Steinbrüche

Während früher jede Talschaft über einen Steinbruch verfügte, wird heute in Graubünden an bedeutend weniger Stellen Fels abgebaut. Hierzu zählen Kalkabbau für die Zementindustrie (Untervaz), Kieselkalk (Sils i.D.), Ofenstein (Tujetsch, Disentis, Trun), Gneisplatten (Vals), Gneis (Arvigo, Marmorera), Soglioquarzit (Promontogno), Grünschiefer für die Herstellung von Steinwolle (Felsberg) und Rofnaporphyrgneis ("Andeerer Granit").