Albert Streckeisen (1901-1998)

Geboren am 08.11.1901 in Basel (Schweiz), gestorben 29.09.1998 in Bern (Schweiz).
Mittelschullehrer, Mineraloge/Petrograph, Professur in Bukarest (Rumänien), Lehrauftrag an der Universität Bern (Schweiz).
Geologisch-petrographische Kartierungen in den Karpathen (Rumänien) sowie in der Umgebung von Arosa und Davos (Schweiz).
Weltweit bekannt wurde Albert Streckeisen durch seine Normierung der Plutonite und Vulkanite. Streckeisen klassifizierte die Gesteine aufgrund ihres Mineralbestandes und definierte Gesteinsfelder in einem Doppeldreieck, dem so genannten QAPF-Diagramm. Die Ecken des Diagrammes werden durch die Gehalte an Quarz (Q), Alkalifeldspat (A), Plagioklas (P) und Foiden (F) gebildet.

 



Download
10 kB

Literaturliste Albert Streckeisen