Brunnen Altdorf / UR

Die im 16. bis 18. Jahrhundert in Altdorf errichteten Brunnen wurden mehrheitlich aus Speckstein, auch Gilt- oder Ofenstein genannt, aus dem Gebiet von Chämleten bei Hospental geschaffen. Dieses Gestein tritt in kleinen Ophiolith-Linsen im Gotthard-Massiv auf, welche aus Serpentinit bestehen und manchmal im Kern den weichen, einfach zu bearbeitenden Speckstein enthalten. Im Steinbruch Chämleten wird der Stein per Seilsäge gewonnen. In der gleichen Art wurde in früheren Jahren ein Specksteinblock bei Hospental mittels Seilsäge zerlegt [2].

Brunnen
errichtet
Becken
Brunnenstock, Figur
Bemerkungen
Foto
Bessler-brunnen 1568, 1956 Serpentinit (Gotthard- Serpentinit; Typ Chämleten bei Hospental [1]) Serpentinit (Gotthard- Serpentinit) Becken 1958 ersetzt; Wasseranalyse 
Franziskus-brunnen 1585, 1981 Granit
Granit, Kunststein Becken 1981 ersetzt; 2006 saniert 
Josefs-brunnen 1591
Speckstein mit gelbbraunen Adern (Giltstein vom Chämleten- Typ) Speckstein, Sandstein 2005 letztmals saniert 
Lehnbrunnen (Urania) 1596, 1909
Granit Granit, Sandstein oktogonaler Steinplatten-brunnen;
Becken 1909 ersetzt 
Lehnplatz / Schützen- gasse 1689
Speckstein mit gelbbraunen Adern (Giltstein vom Chämleten- Typ) Sandstein, Speckstein hexagonaler Brunnen aus senkrecht gestellten Steinplatten 
Herrengasse 12 1750Speckstein mit gelbbraunen Adern (Giltstein vom Chämleten- Typ) Gneis, Speckstein hexagonaler Brunnen aus senkrecht gestellten Steinplatten 
Haus Lusser 1898
Granit Granit, Molasse- Sandstein (Kapitell) Becken: Monolith 
Kapelle Unter- Heiligkreuz o.J.
Granit Granit Monolith 
Haus für Kunst Uri o.J.
Granit
Bronze Rundbecken; Monolith 
Schulhaus Marianisten 1939
Beton
Bronze Bildhauer: Eugen Püntener 
Lehnplatz / Gotthard-strasse 1966
Kunststein Bronze Bildhauer: Gedeon Renner (Bronzart Mendrisio) 

  

[1] de Quervain: Steine an historischen Bauwerken (1954-1983)
[2] Schweizerische Geotechnische Kommission (Hrsg.; 1997): Die mineralischen Rohstoffe der Schweiz.