Brunnen Buchberg / SH

 

Brunnen [1] errichtet
Becken
Brunnenstock, Figur
Bemerkungen
Foto
Gemeinde-haus 1806 Muschelkalk-stein (Obere Meeresmo-lasse) [2] Muschelkalk-stein Plattenbrunnen mit Sudelbecken
Gupfen 1816 Muschelkalk-stein Waschbeton mit Muschelkalk-Kapitell Plattenbrunnen mit Sudelbecken; Steinmetzinschrift; lokale Quelle.
Loch 1820 (Sudel-becken 1874) Muschelkalk-stein, Beton-Sudelbecken gelber Sandstein Plattenbrunnen mit Sudelbecken; Steinmetzinschrift
Undere Murkethof 1885 Beton -- --
Engel 1888 Beton Beton --
Winkel 1891 Beton Beton Wasser von den Winkelquellen (gleich wie beim Brunnen Ampelengasse)
Murkathof 1891 Beton Waschbeton Lokale Quelle; Wasseranalyse Quelle Murkathof
Pfarrhaus o.J. Kalksteine einzementiert Kalksteine einzementiert Lokale Quelle; "Kein Trinkwasser"; Wasseranalyse Quelle Pfarrhaus
Spitzeichrüti o.J. Beton -- Lokale Quelle
Mehrzweck-gebäude o.J. Beton -- Trinkwassernetz
Ausserdorf 1972 Beton; fünfeckig mit Wappen von Buchberg -- Lokale Quelle
Erli 1976 Kalk-Erratiker, gekritztes Geschiebe -- Lokale Quelle; Wasseranalyse Erli
Ampelen-gasse 1980 Beton Beton Lokale Quelle; Wasseranalyse Quellen Winkel
Hardli 2003 Granit Granit Trinkwassernetz; Wasseranalyse
Friedhof o.J. Granitgneis -- Trinkwassernetz
Hurbig o.J. Holz Stahl (Fisch auf Röhre) Brunnen neben Reservoir Hurbig (1968, renoviert 2008); Trinkwassernetz
Fuchsbach o.J. Amphibolit poliert, z.T. gestockt -- Wasseranalyse Quelle Peter

[1] Für die Unterstützung bei der Lokalisierung und Benennung der Brunnen bedanke ich mich bei Valentin Müller.

[2] Muschelkalkstein aus der Oberen Meeresmolasse OMM wurde besonders im 18. und 19. Jahrhundert im Gebiet zwischen Würenlos und Lenzburg abgebaut; für ältere Brunnen wird der Steinbruch Würenlos als Herkunft angegeben (SGK, 1997: Die mineralischen Rohstoffe der Schweiz). Heute ist der Baustein als Mägenwiler Muschelkalk bekannt.

Erfasste Brunnen in Buchberg: 17 Brunnen auf 830 Einwohner [1 Brunnen pro 49 Einwohner]


Wasseranalyse SH