S-chanf / GR

Büren a.A. / BE
Ziefen / BL
Glarus / GL
Netstal / GL
Riedern / GL
Davos / GR
Rhäzüns / GR
S-chanf / GR
Rossrüti (Wil) / SG
Buchberg / SH
Altdorf / UR
Kloten / ZH
Altstadt Zürich, links der Limmat / ZH

Brunnen errichtet Becken
Brunnenstock, Figur Bemerkungen Foto
Bügl Suot 105 1888 Beton Gusseisen 2018 restauriert
Funtauna 120/122 * 1899 Beton Gusseisen Becken 3.65 x 2.50 m; 2018 restauriert.
Chauntaluf 64 1901 Beton Muskovit-Granitgneis Brunnen mit Radabweisern. 2018 restauriert
Sur Chesas 44/47 1905 Beton Muskovit-Granitgneis Becken unterteilt; 2018 restauriert; Wasseranalyse...
Somvih 18/20 1907 Beton Muskovit-Granitgneis Becken 4.0 x 2.0 m; unterteilt; 2018 restauriert.
Bahnhof o.J. (1913?) Granit Granit Um 1913 mit dem Bahnhof zusammen erstellt?
Bügl Suot 89 o.J. (nach 1913?) Solothurner Kalk mit Spiral-schnecken (Nerineen) Kalk, Rauwacke 2 Monolithbecken; mutmasslich mit der Bahn, welche 1913 in Betrieb genommen wurde, hertransportiert.
Chauntaluf 54 / Ferienkolonie Winterthur-Veltheim o.J. Beton Beton zehneckiger Brunnen
Bügl Suot 91/95 1956 Beton Gusseisen Brunnen mit Radabweisern. Eventuell älter als 1956 - Jahrzahl am Becken. 2018 restauriert.
Sur Chesas 34 1967 Beton Muskovit-Granitgneis Becken 3.65 x 2.50 m; mit Radabweisern. 2018 restauriert. Ein Brunnen be-fand sich bereits anfangs 20. Jh.; an dieser Stelle. Die damaligen 2 Brunnenstöcke wurden ersetzt (Foto [3]).
Somvih 27 o.J. Zweiglimmer-gneis Granitgneis Plattenbrunnen 3.00 x 1.75 m
Gemeindehaus o.J. Beton Beton Becken 2.2 x 1.3 m; gleichzeitig mit Gemeindehaus erstellt.
Bügliet 1968 Holz -- Weidebrunnen
Susauna 1903 / 1956 Beton (1903) lokale Gneisquader in Zement (1956) 2018 restauriert; Wasseranalyse...
Chapella 219 1987 Beton Holz 2018 restauriert
Chapella 205 o.J. Beton mit Granit-quadern Holz Privat
Cinuos-chel Curtins 250 1919 Beton Waschbeton --
Cinuos-chel Curtins 1957 Beton Gusseisen --
Cinuos-chel Curtins 262 1959 Beton Waschbeton --
Cinuos-chel Curtins 280 o.J. Waschbeton Waschbeton --

* "Eine Schwefelquelle zu Scanfs. Im östlichen Theile dieser langgedehnten Ortschaft über der Hauptstraße, nicht weit von der Kirche, zeigte man Chr.Gr. Brügger ein sogenanntes Schwefelwasser, welches durch eine hölzerne Rinne abfloß und dessen Geschmack auf einigen Gehalt an Bittersalz mit Eisen schließen ließ. Die Temperatur betrug am 1. Okt. 1856, Vormittags 11 Uhr 6°,8 R. (8°,50 C.), während das Wasser des Dorfbrunnens 6° bis 6°,3 R. zeigte." [1] "Die Fassung der Mineralquelle lag wohl am Platz von Funtauna. Laut Angaben wurde für eine gewisse Zeit im Bereich des Hauses Nr. 120 ein Bad geplant. Das Mineralwasser läuft heute als dünnes Rinnsal ungenutzt oberhalb des Dorfes aus einer eher provisorischen Fassung." [2]

Erfasste Brunnen in S-chanf: 20 Brunnen auf 742 Einwohner [1 Brunnen pro 37 Einwohner]

[1] C. Meyer-Ahrens (1860): Die Heilquellen und Kurorte der Schweiz. - Bd. 2, 688-689. Orell, Füssli & Comp., Zürich.
[2] Kantonale Denkmalpflege Graubünden (1998/2007): Siedlungsinventar S-chanf.
[3] www.s-chanf.ch/de/purtret/albumfotografias/ (2018)

Wasseranalyse GR - Brunnen S-chanf
Wasseranalyse GR - Brunnen Susauna