Radonmessung

Über die Belastung der Wohnungsinnenluft mit Radon gibt eine Messung Auskunft. Diese erfolgt mit Vorteil während einer mindestens 3-monatigen Zeitspanne im Winterhalbjahr, während der Heizperiode. Für eine Radonmessung wird empfohlen, 2 bis 3 Messgeräte während 3 Monaten aufzustellen. Am wichtigsten ist eine Messung im Wohnbereich (z.B. Wohnzimmer); die Messung im Keller (wenn vorhanden im Naturbodenkeller) kann über die maximal mögliche Radonkonzentration Auskunft geben.

Radondosimeter sind kostengünstig und eignen sich für eine Erstbeurteilung. Dagegen sind elektronische Radonmessgeräte zur kontinuierlichen Innenluftüberwachung geeignet und sind insbesondere nach Radonsanierungen zur Kontrolle einsetzbar. Für weitere Auskünfte betreffend Radonmessgeräte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Elektronische Geräte sind bereits ab sFr. 280.00 erhältlich.

 

Zur Qualitätssicherung erfolgt alle zwei Jahre eine Teilnahme an Vergleichsmessungen am Paul-Scherrer-Institut. Dank gleichbleibend guter Resultate bei der Auswertung von Elektret-Dosimetern erhielt die Messstelle den Übernamen "Der Zauberer von Chur". Ein Test der Stiftung für Konsumentenschutz SKS schloss mit dem Ergebnis: "Einer der preiswertesten (Böhm-Bläuer), war unter den schnellsten und einer der genauesten, ausserdem bot er eine gute und engagierte Beratung! Er verdient als einziger ein «sehr gut»!"


Elektronisches Radonmessgerät Canary (Quelle: Corentium AS)
Download
9 kB